„Nach unseren Berechnungen bringt Sturm HERWART einen versicherten Sachschaden in Höhe von 250 Mio. Euro für die deutschen Versicherer“, sagt Onnen Siems, Geschäftsführer der aktuariellen Beratungsfirma Meyerthole Siems Kohlruss.

HERWART ist der vierte Sturm in diesem Jahr, der als sogenannter „Schnellläufer“ Schäden in dreistelliger Millionenhöhe für die deutschen Versicherer verursacht. Sein Sturmfeld zog rasch von Norwegen nach Südosteuropa und überquerte am Sonntag den Norden und Osten Deutschland. Dabei wurde an der Mehrzahl der deutschen Wetterstationen das diesjährige Maximum der Böengeschwindigkeiten erreicht. HERWART ist der bislang teuerste der diesjährigen „Sprintstaffel“ aus Schnellläufern mit EGON im Januar, THOMAS im Februar und XAVIER Anfang Oktober.

„Zusammen mit dem Sommerereignis PAUL vom Juni liegt die Schadenbelastung der Versicherungswirtschaft in Deutschland schon bei über 1 Mrd. Euro in diesem Jahr, und die Wintersturmsaison hat gerade erst begonnen“, kommentiert Onnen Siems. „Mit einer Entlastung durch Rückversicherung ist nicht zu rechnen, da die einzelnen Ereignisse meist unter der Priorität der Kat-Deckungen liegen werden“, ergänzt der Versicherungsmathematiker Siems.

Presseanfragen richten Sie bitte an

Thilo Guschas
Telefon +49 (0)221 42053-0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Meyerthole Siems Kohlruss

Meyerthole Siems Kohlruss wurde 1998 in Köln als erste deutsche aktuarielle Beratungsgesellschaft gegründet und begleitet Versicherungsunternehmen bei strategischen Entscheidungen und operativen Prozessen. Die Tätigkeitsschwerpunkte liegen in Datenpools, Tarifierung, Reservebewertung, Rückversicherung und Solvency II.

Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung des Angebotes erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.